Sprachtraining

Die zunehmende Internationalisierung der deutschen Lebensmittelindustrie erfordert von Mitarbeitern und Führungskräften ausgezeichnete Englischkenntnisse. Schulenglisch reicht schon lange nicht mehr aus. Schulungen, wie sie von renommierten Sprachinstituten angeboten werden, können helfen, das geforderte »Business English« zu vermitteln, doch was ist mit der Fachterminologie?

Bäcker in Deutschland haben andere Konzepte für Teigausbeute und Mehlsorten als im Ausland üblich. Deutsche Wurstsorten lassen sich nicht 1:1 ins Englische übertragen. Produktentwickler müssen Kunden aus dem Ausland ihre Innovationen auch auf Englisch erklären können. Im großen Feld der Qualitätssicherung und Audits haben sich ebenfalls fachspezifische Ausdrücke entwickelt, die ein internationales Unternehmen kennen sollte, insbesondere angesichts der wachsenden Zahl individueller Kundenaudits, die auf Englisch durchgeführt werden. Und nicht zu vergessen: Der Unterschied zwischen britischem und amerikanischem Englisch (siehe hierzu auch meine SPRINZ-News »Von Krokussen und Audits«).

Ich biete Sprachtraining für die Lebensmittelindustrie

  • von der Spezialistin
  • zugeschnitten auf Ihre Anforderungen (Themen, Länge der Schulung)
  • mit flexiblen Konzepten (in-house, e-learning)
  • in kleinen Gruppen

Wann darf ich Ihre Mitarbeiter fachsprachlich auf den neuesten Stand bringen?


Kommentare von Teilnehmern

»Hervorragende Praxisnähe und Einbeziehung der Teilnehmer.«

»Inhalte auf die Bedürfnisse abgestimmt.«

»Praktische Arbeit an firmenspezifischen Themen.«

Schulung: Kundenaudits und Gesprächsführung bei Audits, Unternehmen aus dem Bereich der Herstellung von Feinkost (zwei aufeinander folgende Tage jeweils 5 Stunden)

»Mir gefällt der Aufbau, den Sie für das Seminar gewählt haben, sehr gut.«

»Das Programm, was Sie zusammenstellen, ist prima.«

»Schön, dass Sie mitgestalten und flexibel auf unsere Bedürfnisse eingehen.«

Schulung: Fachterminologie für ein Unternehmen aus der Backwarenindustrie (zwei Kurse, 10 Wochen jeweils 1,5 Stunden) für Mitarbeiter aus der Produktentwicklung (Kurs 1) und Mitarbeiter der Pressestelle, der Qualitätskontrolle und der Geschäftsleitung (Kurs 2)