Ein Büro - alle Sprachen. Und das Ergebnis?

Die meisten Übersetzungsbüros bieten die Übersetzung in viele Sprachen an und werben damit, dass sie nur fachlich qualifizierte Übersetzer beschäftigen. Trotzdem, so erzählen es mir meine Kunden, sind die gelieferten Übersetzungen häufig nicht zu gebrauchen. Die Vertreter in den jeweiligen Ländern schlagen die Hände über dem Kopf zusammen ob der fachsprachlichen (und manchmal auch allgemeinsprachlichen) Mängel und machen sich daran, die Texte zu verbessern.

Wie kann das sein? Was kann man tun, damit einem eine solche Erfahrung erspart bleibt?

1. Die Lebensmittelindustrie ist aus Sicht der Übersetzerbranche ein winziges Licht. Es fallen kaum nennenswerte Volumina an Texten an, die übersetzt werden sollen (im Vergleich beispielsweise zum Maschinenbau oder juristischen Übersetzungen). Daher gibt es meines Wissens auch kein Übersetzungsbüro, das sich ausschließlich auf die Lebensmittelindustrie fokussiert hat. Eine Einarbeitung in dieses Fachgebiet ist wenig lohnenswert.

2. In der Regel vergibt ein Übersetzungsbüro die Übersetzungen an externe Dienstleister, selten werden sie von angestellten Übersetzern gefertigt. Als Kunde bezahlen Sie daher neben den Kosten für Übersetzung, Lektorat und Projektmanagement auch die Overhead-Kosten für das Büro. Und natürlich möchte jedes Büro an Ihnen auch noch etwas verdienen, und so bleibt unterm Strich für die Übersetzer viel weniger übrig, als sie mit Direktkunden verdienen würden. Der erforderliche höhere Durchsatz geht dann nicht selten zu Lasten der Qualität, weil keine Zeit für eine gründliche Recherche oder Terminologiearbeit bleibt. Das merkt man dann am Ergebnis.

3. Es gibt kaum Übersetzer (und schon gar nicht in anderen Sprachen als Englisch und vielleicht noch Französisch), die ausschließlich für die Lebensmittelindustrie arbeiten. Einige Übersetzer haben zwar auch Kunden aus diesem Bereich, aber die Haupteinkünfte werden normalerweise in anderen Fachgebieten erzielt.

4. Übersetzungsbüros lassen in der Regel keinen direkten Kontakt zwischen Kunde und Übersetzer zu - z. B. wenn es um die Klärung von Fragen geht. Alles läuft über den Projektmanager, und ich habe Fälle erlebt, in denen meine Fragen nicht weitergegeben wurden, sondern mir beschieden wurde, ich solle übersetzen »was da steht«. Meist habe ich eine Anmerkung dazu geschrieben, weiß aber nicht, ob diese auch beim Kunden angekommen ist.

Was können Sie also tun, wenn Sie einen Text in mehrere Sprachen übersetzt haben möchten?

1. Sie können sich selbst auf die Suche nach qualifizierten Übersetzern machen. Es gibt im Internet Datenbanken der Übersetzerverbände (Linkliste siehe unten), in denen eine Suche gezielt nach Sprachkombination und Fachgebiet möglich ist. Ob diese Übersetzer allerdings die Erfahrung haben, die Sie benötigen, müssen Sie dann selber herausfinden. Sie können auch gerne mich fragen, denn ich kenne viele Kolleginnen und Kollegen und deren Arbeitsweise und helfe bei terminologischen Fragen.
Allerdings haben Sie bei dieser Vorgehensweise dann immer noch eine gewisse Mehrarbeit (Kontakt - Angebotsabfrage - Auftragserteilung - Übersetzung evtl. im Zielland prüfen lassen - Rechnungen prüfen und bezahlen).

2. Sie können sich weiterhin vertrauensvoll an ein Übersetzungsbüro wenden, aber unmissverständlich klar machen, dass Sie - aufgrund der speziellen Fachausdrücke im Text - Nachfragen der Übersetzer ausdrücklich begrüßen und schnellst möglichst beantworten würden. Lassen Sie sich die Qualifikationen der Übersetzer nennen. Und vor allen Dingen, wenn Sie bereits eine gute Übersetzung von dem Büro erhalten haben, lassen Sie sich zusichern, dass immer derselbe Übersetzer für Sie bei den nächsten Aufträgen tätig wird.

Egal, für welchen Weg Sie sich entscheiden, Sie sollten grundsätzlich immer Referenzmaterial und – sofern vorhanden – Terminologielisten mitliefern und die Kontaktdaten der Ansprechpartner im Unternehmen nennen.

Falls Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie mich gerne an. Und falls es Sie interessiert, warum ich kein Übersetzungsbüro habe und Ihnen alle Sprachen aus meiner Hand anbiete: Ganz einfach - ich arbeite nur mit Sprachen, die ich verstehe. Und außer Englisch und Deutsch traue ich mir diese Einschätzung für keine weitere Sprache zu.

-----------

Übersetzerdatenbanken der Verbände

www.adue-nord.de

www.aticom.de

www.bdue.de

zurück