Fachchinesisch

Alibaba, die chinesische Internet-Handelsplattform, bricht mit ihrem Börsengang alle Rekorde und macht ihren Gründer über Nacht zum reichsten Mann Chinas. Doch was bietet Alibaba der Welt überhaupt an? Riskieren wir einen Blick auf die deutsche Seite.

Dort können Sie wählen zwischen »akaritötenden Substanzen«, »Haustierzufuhr-Strangpresßlingmaschinerie« und »100% natürliche zusatzstoffe brotverbesserungsmittel xylanaseenzymund« in der Partikelgröße: »Mehr als 95% passieren Standard sieb von 80 kämmt«.

Vielleicht steht Ihnen der Sinn auch eher nach einer »Hoher reinheit d- Trehalose«, deren »Geschwind Details« diese Substanz als »Grad-Standard: Lebensmittel Strafe« ausweisen? Wobei hingegen »500ml- Trehalose begradigung sahne- wiederbindung sahne« mit der Modellnummer »die geboren« nicht für den Gebrauch in Lebensmitteln, sondern zum »geraderichten für alle Haartyp« eingesetzt werden sollte.

Sie fragen sich, was das alles soll? Des Rätsels Lösung steht unten auf jeder Produktseite von Alibaba: »Die Ergebnisse dieser Produkte oder Lieferanten wurden für Ihren Komfort mit Sprach-Tools übersetzt«.

Da geht also ein Riesenunternehmen an die Börse, erweckt große Erwartungen und greift dann auf miserable Maschinenübersetzungen zurück. Ob das der Weg zum Erfolg ist?

Allerdings, es könnte eine Chance für alle Humanübersetzer sein, die den möglichen Alibaba-Kunden vor der Bestellung erklären, was gemeint ist. Hätten Sie’s gewusst?

Ein akaritötendes Mittel ist ein »acaricide«, was sich problemlos als Milbenbekämpfungsmittel übersetzen lässt.

Bei der Haustierzufuhr-Strangpresßlingmaschinerie geht wohl um die Extrusion von Tierfutter, wenn man die technischen Daten richtig interpretiert: »1. das Haustier der Haustierzufuhrstrangpresßling-Maschinerie 2., welches die Tiernahrung des Extruders 3. herstellt Maschine kaut, bilden viele Formen vom Nahrungsmittelsitz für Tier«.

Vielleicht sollten wir die bekannte Redewendung »Das kommt mir spanisch vor« demnächst in ein zeitgemäßeres »Das kommt mir chinesisch vor« abwandeln? In dieser Hinsicht sind die Franzosen uns schon voraus, die haben bereits die Redewendung »C'est du chinois« für Dinge, die ihnen seltsam erscheinen. Ebenso übrigens wie die Bulgaren, Japaner und Griechen, während ein kleines Völkchen auf den Philippinen, die Chavacanos, unerklärliche Sachverhalte mit »Aleman ese comigo«, also mit »Das kommt mir deutsch vor«, kommentiert. Shakespeare hingegen schuf für diese Gelegenheit das geflügelte Wort »That’s Greek to me«.

zurück