Rinderwahnsinn

Kürzlich gab es große Aufregung im Allgäu. Einige Bauern weigerten sich, ihre Rinder auf TBC zwangsuntersuchen zu lassen. Grundlage für diese Tests ist eine EU-Verordnung, in der es in der Beschreibung des Verfahrens heißt:
»Dazu die kurze, sterile Kanüle (abgeschrägte Seite nach außen) einer graduierten, mit Tuberkulin aufgezogenen Spritze schräg in die tieferen Hautschichten einführen.«

Sprich: für jedes Tier eine sterile Nadel, meinten die Bauern. Das wurde aber nicht so gehandhabt, mehrere Tiere wurden mit derselben Kanüle gepiekt, unter anderem aus Kostengründen und weil bei diesem Test die Kanüle nicht mit Blut in Berührung kommen würde, eine Übertragung der TBC von einem Tier auf das andere somit unwahrscheinlich sei.

Im Gerichtsverfahren wurde festgestellt, dass dieser Satz der EU-Verordnung 1226/2002 falsch übersetzt worden war.

Hier ist der Satz aus dem englischen Original:
»A short sterile needle, bevel edge outwards, with graduated syringe charged with tuberculin, inserted obliquely into the deeper layers of the skin may be used.«

Finden Sie den Übersetzungsfehler?

Die EU hat inzwischen - etwa 12 Jahre nach der Erstveröffentlichung der Verordnung - per Amtsblatt diesen Satz korrigiert:
Auf Seite 16, Anhang, zur Änderung von Anhang B »Tuberkulose« der Richtlinie 64/432/EWG, Nummer 2.2.5.1 »Vorgehensweise«, Satz 5: (...)
muss es heißen:
»Dazu kann die kurze, sterile Kanüle (abgeschrägte Seite nach außen) einer graduierten, mit Tuberkulin aufgezogenen Spritze schräg in die tieferen Hautschichten eingeführt werden.«

Das kleine Wörtchen »may« fiel bei der Übersetzung unter den Tisch und schon öffneten sich verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten Tor und Tür und führten zu dem Gerichtsverfahren.

»may« wird eher in formellen Texten verwendet und hat die Bedeutung »to be allowed to«, also kann im Sinne von dürfen, die Erlaubnis haben, etwas zu tun.
»A short sterile needle may be used.« Man darf also eine kurze, sterile Kanüle verwenden, man kann aber auch eine dicke, sterile oder eine kurze, nicht sterile Kanüle verwenden.

Warum hat die EU nicht »can« geschrieben? »A short sterile needle can be used.«
Obwohl es in diesem Falle dieselbe Bedeutung gehabt hätte, nämlich, dass der Gebrauch dieser Art von Kanüle erlaubt ist, bevorzugt man in formellen Texten das Wort »may«.

Hätte die EU im Sinne der Kläger vorschreiben wollen, dass für jedes Tier zwingend eine sterile Kanüle genutzt wird, hätte »must« im Text stehen müssen.
»A short sterile needle must be used.« Dann hätte es keine Diskussion gegeben. Denn beim zweiten Einstich dieser Kanüle in ein weiteres Tier wäre sie ja nicht mehr steril gewesen.

Welche Übersetzungspatzer sich die EU sonst noch leistet, können Sie in meinem Newsletter »The Food Translator«, Ausgabe 1/2014 nachlesen, den Sie sich hier kostenlos herunterladen können.

zurück