The Food Translator - Ausgabe 2

Dieses Mal befasse ich damit, wie Nicht-Muttersprachler englische Texte besser schreiben können, insbesondere wissenschaftliche Texte. Auslöser für dieses Thema war eine Reihe englischer Texte südeuropäischer, skandinavischer und deutscher Wissenschaftler, die ich im letzten Jahr für verschiedene Kunden ins Deutsche übersetzen sollte und die alle dieselben Problemstellen hatten. So entstanden meine Hinweise und Tipps, mit denen man einige sprachliche Klippen beim Schreiben englischer Texte umschiffen kann.

Damit das Ganze nicht zu trocken wird, plaudere ich auch noch etwas über Beziehungsstress und übertrage ein Kinderspiel mit Worten und Begriffen auf die englische Sprache: Teekesselchen. Sie erinnern sich? Durch Umschreibung ist ein Begriff zu erraten, der mehrere Bedeutungen hat. Bank zum Beispiel oder  Schuppen.

Ich bin mit diesem Spiel aufgewachsen und musste erstaunt feststellen, dass es im angelsächsischen Sprachraum in dieser Form nahezu unbekannt ist. Obwohl bereits Ende des 19. Jahrhunderts in einem englischen Buch ein Spiel namens »teapot« erwähnt wird, scheint es inzwischen in Vergessenheit geraten zu sein.

Ich habe mir jedenfalls eine internationale Version des Teekesselchen-Spiels ausgedacht. Doppeldeutige Begriffe auf Deutsch und deren verschiedene englische Gegenspieler und umgekehrt. Aber lesen Sie selber.

Sie könnten die zweite Ausgabe von The Food Translator als PDF-Datei hier herunterladen. Die gedruckte Version liegt einer Teilauflage der Zeitschrift Lebensmitteltechnik Ausgabe 1/2 2015 bei oder kann direkt bei mir angefordert werden. Auf alle Fälle dürfen Sie The Food Translator gerne weiter verteilen, wenn er ihnen gefällt.

zurück