Verrücktes Einkaufen

Heute ist in den USA der so genannte Black Friday. Der hat nichts mit dem Börsencrash von 1929 zu tun, sondern zielt eher auf die Börse der Verbraucher ab. Der Black Friday findet immer am Tag nach dem amerikanischen Thanksgiving statt. Dieses Fest wird traditionell am vierten Donnerstag im November gefeiert. Dabei kommen die Familien zusammen, Millionen von Puten werden zubereitet und verzehrt und am nächsten Tag nimmt man sich in der Regel frei, um seinen Einkaufsgelüsten freien Lauf zu lassen und den Weihnachtsgeschenkekaufrausch einzuleiten. Die Läden locken mit Supersonderangeboten und enormen Preisnachlässen. Neuerdings öffnen manche Kaufhäuser bereits um Mitternacht oder läuten den Black Friday schon am Abend des Thanksgiving-Tages ein.

Der Begriff Black Friday soll in den frühen 1960er in Philadelphia aufgekommen sein, weil bei diesem Masseneinkaufserlebnis die Straßen schwarz von Menschen waren. In der Tat, das Gedränge ist unvorstellbar und bei weitem nicht mit dem Gedränge auf deutschen Weihnachtsmärkten an Adventssamstagen zu vergleichen. Beim Black Friday sind körperliche Übergriffe auf andere Schnäppchenjäger durchaus an der Tagesordnung. Denn trotz der vielfältigen Angebote der Kaufhäuser auf ihren Internetseiten stürmen die amerikanischen Bürger mit Kind und Kegel die »brick-and-motar stores«, sprich die richtigen Kaufhäuser. Besondere Schnäppchen verspricht man sich bei den technischen Geräten wie Computern und Laptops sowie bei Küchenzubehör und Spielzeug. Wenn dann noch Wünsche offen bleiben, setzt der Onlinehandel am nächsten Montag mit dem so genannten Cyber Monday einen drauf. Dieser Einkaufstag hat eine sehr viel kürzere Tradition, es gibt ihn erst seit 2005. Schwerpunktmäßig wird dort erstaunlicherweise eher Kleidung gekauft.

Und weil den Kaufhäusern und Computerläden jedes Mittel recht ist, um Kunden anzulocken, gibt es seit einigen Jahren den Black Friday auch bei uns. Der Versandriese Amazon begann damit und viele ziehen nach. So zum Beispiel der örtliche Handel für Malerbedarf, der heute in unserer Lokalzeitung mit einem Sonderangebot an weißer Wandfarbe zum Black Friday warb.

Falls Sie aber die Sonderangebote heute verpassen sollten, weil Sie sich lieber auf dem gerade eröffneten Weihnachtsmarkt einen Glühwein zum Feierabend gönnen, kein Problem. Auch der Cyber Monday ist bereits nach Deutschland geschwappt. Mit Sonderangeboten der Onlinehändler am Montag ist zu rechnen.

zurück