Was passiert bei einem FDA-Audit?

Die FDA auditiert Firmen, die ihre Produkte in die USA exportieren wollen. Soweit so gut - allerdings bergen diese Audits ein Risiko, das andere Audits nicht haben: Wenn die FDA Mängel feststellt und diese nicht innerhalb einer bestimmten Zeit zur völligen Zufriedenheit der FDA behoben werden, gibt es ein Warnschreiben. Die »Warning Letters« werden im Wortlaut mit expliziter Beschreibung der Mängel im Internet veröffentlicht und man kann sich vorstellen, dass dieses nicht zur Mehrung der Reputation eines Unternehmen beiträgt.

Ich hatte die Gelegenheit im vergangenen Jahr als Übersetzerin an einem solchen Audit teilnehmen zu dürfen. Die FDA hatte die Anwesenheit einer Übersetzerin/eines Übersetzers gefordert. In der neuesten Ausgabe von The Food Translator lade ich Sie ein, mich bei diesem Audit zu begleiten. Lesen Sie, was mir auffiel, was zu beachten ist und welche Unterschiede zwischen den hierzulande üblichen Audits und einem FDA-Audit ich ausgemacht habe.

Auf der letzten Seite von The Food Translator habe ich Ihnen eine kleine Tabelle zusammengestellt, die einige englische Beispielsätze für Gesprächssituationen mit einem Auditor aufzeigt. Vielleicht kommt sie Ihnen bei einem der nächsten englischsprachigen Audits entgegen.

Ich wünsche Ihnen im neuen Jahr immer erfolgreich ablaufende Audits und freue mich auf spannende Übersetzungsaufträge von Ihnen.

zurück